26° Grad und höhere Temperaturen – solches Wetter lässt beinahe die Vermutung zu, es wäre Juli und nicht Mai. Petrus meint es gut mit Deutschland, es gibt kurze Regenphasen, aber der Sonnenschein dominiert bis dato. Zum Glück!

Ideale Bedingungen für die Badeferien in Deutschland, warme Temperaturen, wunderschöner Sonnenschein und attraktive Freibäder, die teilweise bereits Anfang Mai die Pforten öffneten,  jetzt auf Badegäste warten aber auch noch nicht überfüllt sind. Hier und da können Urlauber dementsprechend schon heute nicht mehr nur die interessante Kultur Deutschlands sowie die zauberhaften Landschaften näher erkunden, sondern auch die Badelandschaften der Republik genießen.

Wen es nicht in die deutschen Frei- und Thermalbäder zieht, der lässt sich vermutlich von den reizvollen deutschen Küstenabschnitten locken. Nord- und Ostsee gehören zu den beliebtesten Urlaubszielen in der Republik. Kein Wunder: außergewöhnliche Naturlandschaften, kulturelle Anziehungspunkte, vielfältige Sportmöglichkeiten, ansprechende Gastronomiebetriebe sowie attraktive Unterkünfte sorgen dafür, dass sich Feriengäste in deutschen Küstenregionen wohl fühlen.
Doch welches ist das reizvollste Ziel an Nordsee und Ostsee? Sylt oder Rügen, Borkum oder Usedom, Norderney oder Fehmarn, vielleicht Amrum oder doch eher Hiddensee, Sankt Peter-Ording oder Warnemünde? Nun, es kommt darauf an, was sich der Gast für die Badeferien in Deutschland wünscht.

Das mondäne Seebad oder lieber den idyllischen Badeort? Ruhige erholsame Urlaubsstunden oder ein kunterbuntes, schrilles Nachtleben? Möchte der Feriengast im kühlen Nass nur baden und schwimmen oder gehören beispielshalber auch segeln und surfen zu seinen Hobbys? Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Und das ist auch gut so, zumindest für Ostsee und Nordsee und alle anderen Ferienregionen in Deutschland wie Schwarzwald, Bodensee, Allgäu und Harz – um nur einige anzuführen.
Ost- und Nordsee jedenfalls sind überaus abwechslungsreiche Domizile für den Badeurlaub in Deutschland. Traumhafte Landschaften und vielseitige Freizeitaktivitäten, was wünschen sich Badegäste mehr…außer vielleicht schönes Wetter…und das hat Deutschland im Mai.

Weite Blicke über die reizvollen deutschen Landschaften genießen Urlauber vor allen Dingen von deutschen Mittelgebirgen und deren Höhenzügen wie Harz, Bayerischer Wald oder Eifel. Aber nicht nur bekannte Berge wie der Brocken, der Große Arber und die Hohe Acht bieten phantastische Aussichten, sondern auch die Hoch- und Waldseilparks in der Bundesrepublik. Und davon gibt es jede Menge, mehr als 100 solcher Parkanlagen in ganz Deutschland laden zum abenteuerlichen Höhengenuss ein.
Doch was erwartet die Deutschlandurlauber dort? Hängebrücken, Seilkonstruktionen, Stege und Strickleitern und all dies in mehreren Metern Höhe. Den Besuchern stehen verschiedene Parcours in luftigen Höhen zur Auswahl. Dank unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade ist für jeden etwas dabei.

Unterschieden wird dabei vor allem, ob die verschiedenen Übungen und Parcours über Bäume verbunden sind – jene Anlagen auf waldreichem Gebiet werden meist passend als Kletterwald oder Waldseilpark bezeichnet – oder künstliche Befestigungen existieren wie speziell gesetzte Pfähle. Letzteres wird oft als Hochseilpark oder Hochseilgarten umworben.

Das Interessante an Hoch- und Waldseilparks sind die Übungen, die Mut, Selbstvertrauen, oft auch Geschicklichkeit und Teamarbeit erfordern, ebenso jede Menge Spaß und Abwechslung versprechen. Balancieren, Klettern, Hangeln und das hinweg über herrliche Landschaften und an frischer Luft – ein schönes Ausflugsziel für Familien. Aber auch für Firmen sowie Vereine sind Wald- und Hochseilparks ein ansprechendes Angebot, denn Teamwork, Vertrauen sowie Selbstdisziplin werden unter anderem gefördert. Darüber hinaus sind manche solcher Anlagen mit Informationstafeln über die heimische Flora und Fauna ausgestattet.

Nicht zuletzt offerieren deutsche Hoch- und Waldseilparks wundervolle Blicke über reizvolle Landschaften und sind auch deshalb als Ausflugsziel im Deutschlandurlaub so beliebt. Hoch hinaus geht es für Klein und Groß beispielsweise im Kletterpark des badischen Erholungsorts Biberach im Mittleren Schwarzwald, im Hochseilgarten sowie im „skywalk allgäu“ im Kurort Scheidegg oder auch im Kletterwald der Ostseeinsel Usedom.

In nahezu allen deutschen Ferienregionen gibt es derartige Wald- und Hochseilparks, sie sind ein spannendes und außergewöhnliches Ausflugsziel für die ganze Familie und bereichern den Deutschlandurlaub um unvergessliche Erlebnisse.

Herrlicher Sonnenschein, Wattewölkchen am Himmel, etliche bunte Ostereier und strahlende Kinderaugen – so stellen sich die meisten wohl das ideale Osterfest in Deutschland vor. Sind die Eier schon farbenfroh gefärbt und mit allerlei Können gestaltet? Liegen die Schokohasen schon parat? Und ist das Domizil für den Kurzurlaub in Deutschland während der Feiertage gebucht?

Nur noch wenige Stunden, dann können wir uns wieder über ein paar freie Tage freuen, denn das Osterfest naht. Das Richtfest für diese vorletzte Aprilwoche kann schon von Dienstag auf Mittwoch gefeiert werden, ab diesem Freitag – Karfreitag – heißt es dann Zeit für die Familie, Erholung und Entspannung. Perfekte Bedingungen für einen wunderbaren Deutschlandurlaub. Die Ostertage verschaffen schließlich ganze vier freie Tage durch Feiertage und Wochenende. Und wer darüber hinaus ein paar Urlaubstage investiert hat, genießt eine freie Zeit von bis zu 14 Tagen.
Deutschland lockt dieser Tage nicht nur mit wunderschönen Landschaften und einem bunten, kulturellen Leben – viele Festlichkeiten und Veranstaltungen finden zu den Ostertagen statt – sondern auch mit feinstem Frühlingswetter. Temperaturen um die 20 Grad und höher werden zu den Osterfeiertagen erwartet und lassen schon jetzt die Herzen der Wanderfreunde, Radler und Grillliebhaber höher schlagen. Bei frühsommerlichen Wetterbedingungen zieht es viele hinaus in die Natur, an die frische Luft und zwar nicht nur zum Ostereiersuchen, wobei dieser Osterbrauch für die Kleinen gewiss das Highlight der Feiertage sein wird.

Aber auch die Erwachsenen kommen im österlichen Deutschlandurlaub selbstverständlich auf ihre Kosten – sei es bei einer wohltuenden Massage, auf einer gemütlichen Radtour, bei einem Abendessen in romantischem Ambiente, im Kino oder Theater. Zerstreuung und Entspannung bieten die Ferien in Deutschland.

Interessante deutsche Ziele wie Nord- und Ostsee, Schwarzwald, Allgäu, Eifel oder Sauerland gibt es in Hülle und Fülle. Wie wäre es also, wenn der fleißige Osterhase in diesem Jahr seine bunten Eier mal nicht im Heimatort versteckt, sondern im wunderschönen Fichtelgebirge oder am Ufer des malerischen Bodensees oder im sagenhaften Harz oder, oder, oder……

Und wenn die Suchenden ganz genau hinschauen, entdecken sie möglicherweise auch das ein oder andere Häschen – den Kuschelhasen, den Schokoladenhasen, einen Seehasen oder einen Schneehasen oder gar den echten Osterhasen.

Deutschland besitzt zauberhafte Landschaften und durch diese führen gepflegte Wanderwege – nichts Neues für alle Wanderfreunde, welche die Bundesrepublik Deutschland schon längst als Wanderparadies für sich entdeckt haben. Gerade jetzt, wenn der Frühling lockt, lohnt eine Wandertour und zwar auch durch die bekannten Weinanbaugebiete Deutschlands wie Mosel, Rheingau oder Saale-Unstrut.

Wie wäre es zum Beispiel mit dem Steillagenwanderweg der Weinbaugemeinde Enkirch an der Mittelmosel. Die Rundwanderung dauert etwa 1,5 Stunden, phantastische Aussichten auf das reizvolle Moseltal erwartet die Wanderer. Darüber hinaus empfiehlt sich ein Abstecher in den staatlich anerkannten Erholungsort Enkirch – ein verträumtes Kleinod mit wunderbarem, mittelalterlichem Fachwerk und verwinkelten Gassen.

Ebenso schön präsentiert sich der Weinwanderweg Rhein-Nahe. Auf knapp 100 km erleben Wanderer zwischen Kirn an der Nahe und Bingen am Rhein Weinfelder, Wälder und Wiesen, charmante Weindörfer und Städte. Die Strecke verläuft mehrheitlich innerhalb des Naturparks Soonwald-Nahe, nicht nur Weinliebhaber sondern auch Naturfreunde kommen hier auf ihre Kosten.

Eine abwechslungsreiche Landschaft entdecken Wanderer ferner auf dem etwa 200 km langen RheinBurgenWeg, der sich vom Rolandsbogen bei Remagen bis zum Mäuseturm bei Bingen erstreckt. Rheinisches Schiefergebirge, reizvolles Ahrtal und der höchste Kaltwassergeysir der Erde in Andernach warten als Highlights auf der Strecke. Daneben führt der Wanderweg nach Koblenz, dem Tor zum Welterbe Oberes Mittelrheintal und Ausrichter der Bundesgartenschau 2011, welche am 15. April öffnet.
Etliche weitere herrliche Weinwanderwege mit phantastischen Ausblicken auf Deutschlands traumhafte Landschaften stehen für Wander- und Weinfreunde bereit. Hier und da lässt sich ein guter Tropfen probieren. Fehlen demnach nur noch Weib und Gesang, beides ist jedoch durchaus machbar. Eine weibliche Wanderbegleitung findet sich sicherlich, vor allem jetzt im Frühling, und der frohe Mut zum Singen stellt sich gewiss von ganz allein ein, spätestens nach dem Genuss von köstlichem Wein.

Im gesamten Bundesgebiet gibt es über 70 Freizeitparks und Indoorattraktionen – ausreichend Potential für Action und Fun für die ganze Familie. Naturpark, Tierpark, Filmpark oder doch lieber der Erlebnispark? Wer die Wahl hat, hat die Qual. Und die beginnt schon jetzt, denn im April startet bei vielen Freizeitparks in Deutschland die Saison.

Achterbahnen, Wasserrutschen, Karussells, 3D-Kinos, Shows, Maislabyrinthe, Kletterberge, Tiergehege, Aquarien, Märchenfiguren, kostümierte Zeichentrick- und Filmhelden lassen die Herzen von großen und kleinen Freizeitparkfans höher schlagen. Während sich Hartgesottene durch beeindruckende Höhen „schießen lassen“, kommen ruhigere Gemüter bei Zaubershows, Floßfahrten oder auf dem Riesenrad auf ihre Kosten. Wobei vor allen Dingen Letzteres auch  Nervenkitzel bedeuten kann. Wenn Höhe und Wind „stimmen“ kann ein Riesenrad sogar sehr intensive Adrenalinstöße auslösen…

Jedenfalls bieten die Freizeitparks in Deutschland ein buntes Spektrum an Attraktionen. Hier finden sich gemäßigte Anlagen für die Kleinen, rasante Bahnen für Mutige, extrem impulsive Fahrgeschäfte aber auch gemütliche Attraktionen und unterhaltende Darbietungen für ruhige Gemüter und reifere Gäste. Dank vielfältiger Anziehungspunkte sowie gemischtem Angebot sind die deutschen Freizeitparks ein interessantes Ausflugsziel für Kind & Kegel. Besonders an den Wochenenden verzeichnen die Parks hohe Besucherzahlen, natürlich vor allen Dingen an jenen, an denen schönes Wetter herrscht.

Über das Wetter kann sich Deutschland bisher nicht beklagen und langsam aber sicher öffnen die deutschen Freizeitparks auch wieder ihre Tore. So zum Beispiel der Europa-Park in Rust bei Freiburg – Deutschlands größter Freizeitpark. Am kommenden Samstag, den 9.April 2011, beginnt im Europa-Park die Saison. Die Besucher entdecken auf dem 85 Hektar großen Areal, aufgeteilt in verschiedene Themenbereiche, über 100 Attraktionen und Shows. Ab 2011 lockt der Europa-Park mit dem weltweit ersten Loopingrestaurant, auch wurden für die neue Saison ein geheimnisvoller Märchenwald, eine Gondelfahrt durch das schöne Italien sowie eine an da Vincis Konstruktion angelehnte Flug-Attraktion errichtet.

Auch der Heide-Park Soltau, der am 16. April 2011 in die Saison startet, hält mit der „Krake“ – dem ersten Dive Coaster Deutschlands – einen innovativen, spektakulären Anziehungspunkt parat. Superlative kennt der Heide-Park ja schon aus den vergangenen Jahren. Mit „Colossos“ – der höchsten und schnellsten Holzachterbahn der Welt – und „Scream“ (bei einem freien Fall aus 71 Metern ist der Name sicherlich Programm) – dem weltweit größten Gyro-Drop-Tower – machte sich der Park unter den Adrenalinfans einen Namen.

Währenddessen lockt Deutschlands einziger Erlebnispark am Meer – Hansapark im Ostseebad Sierksdorf – ab dem 15. April 2011 mit seiner Neuattraktion „Schlange von Midgard“. Bereits bekannt für seinen „Fluch von Novgorod“, wird der Hansapark gewiss auch mit seinem neuen Rollercoaster wieder für Schreie sorgen – pardon seine Fans in Begeisterung versetzen…

„Blüht eine Blume, zeigt sie uns die Schönheit. Blüht sie nicht, lehrt sie uns die Hoffnung.“

Entsprechend diesem Zitat schwankt Deutschland gerade zwischen Schönheit und Hoffnung, genauer gesagt die deutschen Landschaften, die Natur. Denn die ersten warmen Frühlingstage des Jahres bringen Deutschland auch die ersten Frühjahrsblüher. Schneeglöckchen, Frühlings-Krokus, Narzissen, Leberblümchen, Stiefmütterchen und einige andere Gewächse entfalten in diesen Tagen ihre ganze Pracht – auf Wiesen, am Wegesrand, in Rabatten, Gärten und freilich auch bundesweit in angelegten Parkanlagen.

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es zahlreiche, gepflegte Parks und öffentliche Gärten, die derzeit mit bunter Pflanzenvielfalt locken. Dank milder Temperaturen und Sonnenschein werden diese auch am kommenden Wochenende etliche Besucher anziehen. Mit einem Eis in der Hand genüsslich durch die herrlich, liebevoll gestalteten Anlagen schlendern – das klingt nach einem schönen, erholsamen Wochenendausflug. Und da die meisten Parks neben vielen Pflanzen auch Spielplätze und gastronomische Einrichtungen beherbergen, fühlt sich hier die ganze Familie pudelwohl.

Und wo finden sich sehenswerte Parkanlagen in Deutschland? Nahezu überall! Da wäre zum Beispiel der egapark in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Eröffnet Ende April 1961 feiert der egapark als Gartenbauausstellung sowie Freizeitpark 2011 seinen 50. „Geburtstag“. Das weitläufige Areal umfasst eindrucksvolle Blumenbeete, mehrere tropische Schauhäuser, interessante Gartenanlagen wie den Japanischen Fels- und Wassergarten oder den Duft- und Tastgarten, einen Naturlehrpfad, eine Sternwarte, das Deutsche Gartenbaumuseum und vieles mehr.

Einer der größten Gärten Deutschlands erstreckt sich – passend – in einer der größten Städte Deutschlands, die Rede ist vom Grugapark in Essen. Etwa 70 Hektar misst das Areal, welches unter anderem einen botanischen Garten mit seltenen Arten, wertvollen Baumbestand, einen Tierpark sowie Spiel- und Sportplätze beherbergt. Eine grüne Oase inmitten des Ruhrgebiets und Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste.

Grüne Oase, bunte Blumenmeere? Das erinnert auch an die vermutlich farbenfroheste Insel von Deutschland, die Insel Mainau im Bodensee. Weithin bekannt ist die großzügige Anlage nicht nur für ihre Blütenpracht und den alten Baumbestand, sondern auch für die imposanten Gebäude wie das Deutschordenschloss. Die Blumeninsel, wie die Mainau gern genannt wird, gehört zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Bodenseeregion.

Viele weitere Park- und Gartenanlagen in Deutschland zeigen sich in diesen Tagen in bunter Pracht, wie auch die Herrenhäuser Gärten in Hannover, der Luisenpark in Mannheim oder der Palmengarten in der Finanzmetropole Frankfurt am Main. Viele interessante Ziele also für das erste Aprilwochenende 2011 in Deutschland.

Zu Beginn des Monats konnte Deutschland den Frühling im meteorologischen Sinne bereits „willkommen“ heißen. Und nun fast am Ende des Monats feiert die Bundesrepublik endlich auch den astronomischen Frühlingsanfang. Genauer: seit vergangener Nacht, kurz nach der Geisterstunde. Mit der „Tag-und-Nacht-Gleiche“, wenn Tag und Nacht in etwa gleich lang sind, beginnt aus astronomischer Perspektive der Frühling auf der Nordhalbkugel. In diesem Jahr ist der 21. März der offizielle, astronomische Frühlingsanfang.

In vielen Teilen Deutschlands wurden die Schlafenden – passend zum Frühlingsbeginn – auch gleich von Klärchen´s wärmenden Strahlen geweckt. Wer weniger Glück hatte und noch vor Sonnenaufgang das wohlige Bett verlassen musste, kann hoffentlich am Nachmittag noch ein paar Strahlen genießen. Angenehme Temperaturen locken heute zum Frühlingsanfang raus in die Natur. Mit Blick auf wunderschöne Frühblüher und einer leichten Brise um die Nase birgt der Spaziergang Entspannung pur.

Auch die nächsten Tage sehen viel versprechend aus, zumindest was der Wetterfrosch bisher zu berichten weiß. Ideale Bedingungen für eine schöne Rad- oder Wandertour, ein Picknick oder auch eine ausgedehnte Sightseeingtour durch interessante Altstädte wie jene von Trier, Erfurt, Bamberg, Dresden, Rostock – die größte Stadt von Mecklenburg-Vorpommern – und Freiburg im Breisgau, das „Tor zum Schwarzwald“ oder auch die „Schwarzwaldhauptstadt“ genannt.

Ob Stadtbummel mit anschließender Einkehr im gemütlichen Eiscafe, auf Schusters Rappen oder mit dem Drahtesel durch Deutschlands herrliche Naturlandschaften, Schlendern durch Museumsflure, fröhliche Stunden im Spaßbad oder ein Spaziergang im Zoo – egal wie sich das Wetter in den nächsten Tagen zeigt, dem Deutschlandurlauber werden viele Aktivitäten geboten. Freizeitparks, Thermen, Ausstellungen, Schauhöhlen, Erlebnisbergwerke, Kirchen und Klöster – da gibt es selbst bei Regenwetter keine trüben Mienen.  Natürlich hoffen allesamt dennoch auf wunderschönes Wetter mit viel Sonnenschein, wenig Wolken und ohne Regentropfen, denn so schmeckt das köstliche Eis gleich noch viel besser und natürlich auch das Grillgut!

Daumen drücken für das nächste Wochenende, für all jene, die dann Angrillen oder eben alle Hobbygriller, die die Grillsaison in Deutschland bereits in den vergangenen Tagen eingeläutet haben, aber nicht genug bekommen. Denn nach einem ausgiebigen Spaziergang, der straffen Joggingrunde, dem Museumsbesuch, dem Badespaß und selbst nach stundenlangem Shopping geht (fast) nichts über eine gemütliche Grillrunde bei Sonnenschein.

Wer kennt sie nicht, diese berühmte Einleitung aus der zauberhaften Welt der Märchen, Sagen und Geschichten. Untrennbar verbunden ist diese Redewendung mit den Brüdern Grimm, den weithin bekannten Märchensammlern aus Hanau. Märchen versetzen ins Staunen, wecken die Phantasie, laden zum Träumen ein und erinnern uns an die eigene Kindheit. Warum also nicht im Urlaub auf den Spuren von märchenhaften Wesen wandeln und magische Orte besuchen? In Deutschland ist dies möglich!

An die beiden Brüder Jacob und Wilhelm Grimm und ihre bedeutende Sammlung erinnert die Deutsche Märchenstraße, eine rund 600 km lange Ferienstraße zwischen Hanau und Bremen / Bremerhaven. Über 60 deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise sind Teil der Ferienroute, die sich mit dem Leben und Wirken der Gebrüder Grimm auseinandersetzt.

Dem Deutschlandurlauber begegnen auf der gut 600 km langen, abwechslungsreichen Strecke hübsche Fachwerkstädte, romantische Burg- und Schlossanlagen wie das Dornröschenschloss Sababurg mit Rosengarten oder die Löwenburg in Kassel, interessante Ausstellungen und all dies eingebettet in wahrlich märchenhafte Landschaften. Für schöne Rad- und Wandertouren stehen verschiedene Strecken durch die herrliche Natur zur Wahl.

Hier und dort begrüßt natürlich auch eine Märchenfigur die Feriengäste, im niedersächsischen Hameln zum Beispiel treffen Deutschlandurlauber auf den berüchtigten Rattenfänger, eine der bekanntesten deutschen Sagen. Und was wäre Bremen ohne seine tierischen Stadtmusikanten? Während in der niedersächsischen Kleinstadt Bodenwerder der Lügenbaron Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen seine Wurzeln hat, befindet sich das „Haus“ vom wunderschönen Schneewittchen in Hessen, genauer in Bergfreiheit – dem Schneewittchendorf, einem Stadtteil von Bad Wildungen.

Zahlreiche märchenhafte Sehenswürdigkeiten aber auch die phantasievollen Veranstaltungen in den Städten und Ortschaften entlang der Märchenstraße sorgen dafür, dass die gesammelten Geschichten der Gebrüder Grimm lebendig werden. Lesungen, Erzählstunden, Freilichtspiele, Puppentheater, selbst Audienzen bei Prinzessin und Prinz werden geboten und bringen gewiss nicht nur die kleinen Deutschlandurlauber zum Staunen.
Nebenbei: lebendig – und wie enden doch gleich die meisten Märchen? Ach ja: „und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“ … und grüßen die Deutschlandurlauber auch beim nächsten Besuch der Deutschen Märchenstraße.

„Die Frau ist das einzige Geschenk, das sich selbst verpackt.“ – ein Zitat des französischen Schauspielers Jean-Paul Belmondo. Unrecht hat Herr Belmondo mit dieser Aussage gewiss nicht. Wenngleich die Damenwelt von dem bekannten Darsteller und vermutlich auch dem einen oder anderen Herr der Schöpfung selbst als Geschenk geschätzt wird, freut sich Frau freilich über Präsente, besonders wenn jene von Herzen kommen.
Anlässe für Geschenke gibt es das ganze Jahr hindurch: Geburtstag, Weihnachtsfest, Ostern, Jahrestage wie Hochzeitstag oder das Datum des ersten Treffens und natürlich der Frauentag. Der Internationale Frauentag oder auch Weltfrauentag wird in dieser Woche, genauer am 08. März, begangen. Die offizielle Bezeichnung lautet übrigens „Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“ und verweist auf den geschichtlichen Weg und die Bemühungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen.

Beschlossen wurde der Weltfrauentag 1910 auf der Internationalen Konferenz Sozialistischer Frauen in Kopenhagen, den Vorschlag hierfür erbrachte Clara Zetkin, Vorbilder gab es in den USA. Der „Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“ fand im Jahr 1911 zum ersten Mal statt und feiert damit in diesem Jahr 100. Jubiläum.

Erst Ende der 70er Jahre wurde über ein festes Datum für jenen Tag beratschlagt. Gemäß dem Aufruf der Generalversammlung der Vereinten Nationen sollte jedes Land ein präzises Datum für den Weltfrauentag benennen. Der Internationale Frauentag wird heute vorwiegend am 08. März begangen, auch in Deutschland, und ist zudem in zahlreichen Staaten zum gesetzlichen Feiertag erhoben, darunter in Angola, Vietnam, Russland und Nepal.
Nun gut in Deutschland ist Dienstag, der 08. März 2011, kein arbeitsfreier Tag, doch manche Dame wird sicherlich ein kleines Präsent erhalten, das ihr den Tag versüßt. Vom Freund, dem Ehemann, dem Sohn, vielleicht sogar vom Vorgesetzten?! Blumen, Pralinen, Kristall, Parfum, Wäsche oder eine Reise?

Ein Wochenendausflug in ein deutsches Romantikhotel ist doch ein herrliches Geschenk vom Liebsten, beispielsweise ein Trip ins idyllische Allgäu oder hoch an die See. Kuschelstunden zu Zweit, Verwöhnmassage im Spa-Bereich, Theaterbesuch, Tanz, Dinner bei Kerzenschein – ein Urlaubswochenende in Deutschland kann so schön und erholsam sein.

Im Übrigen: die Männer müssen sich nicht benachteiligt fühlen, denn auch für die Herren der Schöpfung gibt es eigene Festtage, wie den Internationalen Männertag am 19. November und den Vatertag – auch bekannt als Herrentag und Männertag – an Christi Himmelfahrt, der am 2. Juni stattfindet, also bald gefeiert werden kann.

In dieser Woche begrüßen wir den Lenz, zumindest heißen wir ihn schon mal willkommen, denn am 1. März ist meteorologischer Frühlingsanfang. Zugegeben: astronomisch gesehen, beginnt der Frühling auf der Nordhalbkugel – dementsprechend in Deutschland – erst Mitte März. Doch in der Meteorologie ist der erste Tag im März Stichtag für den Frühlingsanfang. Deshalb können wir uns ganz langsam von kalten Winterabenden verabschieden, so reizvoll jene zum Teil auch waren, und auf wärmende Sonnenstrahlen und herrliche Frühjahrsblüher freuen und natürlich auf die Frühlingsferien in Deutschland.

Unbestritten: bis zu den Frühjahrs- oder auch Osterferien dauert es noch ein wenig, da diese 2011 überwiegend erst für Mitte bzw. Ende April freie Tage versprechen. Ausgenommen für die Schüler der Freien Hansestadt Hamburg – in Bezug auf die Einwohnerzahl im Übrigen die zweitgrößte Stadt in Deutschland. Jene können nämlich schon in ein paar Tagen, genauer am 07. März die Koffer packen und auf Deutschlandreise gehen.
Und wo machen Hamburger Deutschlandurlaub? Vielleicht um die Ecke, auf Borkum – dem Nordseeheilbad, im mecklenburgischen Bad Doberan oder auf Rügen, der größten deutschen Insel? Womöglich suchen sie aber auch gar nicht nach einem küstennahen Reiseziel für den Urlaub in Deutschland. Stattdessen geht es vielleicht ins malerische Allgäu, in den Harz, ins Sauerland oder in den Schwarzwald. Herrliche Ferienziele gibt es schließlich in der gesamten Republik!

Und über die können sich Schüler und Eltern schon jetzt Anfang März, zum Frühlingsanfang Gedanken machen und zwar auch diejenigen, außerhalb der Hansestadt, denn Vorfreude ist ja bekanntermaßen die schönste Freude. Eventuell stöbert der ein oder andere gerade jetzt durch das Internet und ist auf der Suche nach einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus für den nächsten Deutschlandurlaub.
Attraktive Unterkünfte im Harz entdecken Reisewillige auf www.ferien-urlaub-harz.de. Für den Urlaub im Sauerland empfiehlt sich indes www.ferien-urlaub-sauerland.de, für Allgäuer Ferienzeiten gibt es das Portal www.ferien-urlaub-allgaeu.de und Unterkünfte für Ostern im Schwarzwald finden sich auf www.ferien-urlaub-schwarzwald.de. Und wer Ostereier lieber am Ufer suchen möchte, stöbert auf www.ferien-urlaub-bodensee.de.